Homeoffice praktisch umgesetzt

Ange­sichts der pan­de­mi­schen Lage in Deutsch­land wird die SARS-CoV-2-Arbeits­schutz­ver­ord­nung ver­län­gert. Arbeit­ge­ber müs­sen wei­ter­hin über­all dort Home­of­fice ermög­li­chen, wo es umsetz­bar ist.
Die SARS-CoV-2-Arbeits­schutz­ver­ord­nung vom 27. Janu­ar 2021 ver­pflich­tet die Arbeit­ge­ber, ihren Beschäf­tig­ten im Fal­le von Büro­ar­beit oder ver­gleich­ba­ren Tätig­kei­ten Home­of­fice zu ermög­li­chen. Bis zum 30. Juni 2021 wur­de sie nun ver­län­gert – ein Ende ist also vor­erst nicht in Aus­sicht. In den Berei­chen Daten­schutz, Daten­si­cher­heit und tech­ni­scher Aus­stat­tung ste­hen wir Ihnen ger­ne zur Seite.

Home­of­fice für alle und das sofort?!
Vor einem Jahr war das eine gro­ße Her­aus­for­de­rung für die Betei­lig­ten und ist es zum Teil immer noch: Arbeit­ge­ber müs­sen, laut Auf­for­de­rung der Regie­rung ­­­– neben den Auf­wen­dun­gen für die Büro­räu­me im Unter­neh­men – zusätz­lich in wei­te­re Aus­stat­tung und in neue Struk­tu­ren inves­tie­ren. Arbeit­neh­mer müs­sen sich in die ver­än­der­te Situa­ti­on ein­fin­den – vor allem für weni­ger tech­ni­kaf­fi­ne Mit­ar­bei­ter oft erst­mal ein klei­ner Schock. Dazu kommt noch die jewei­li­ge häus­li­che Situa­ti­on: Nicht jeder hat ein sepa­ra­tes Büro und vie­le haben Kin­der, bei denen aktu­ell das Home­schoo­ling den All­tag bestimmt. Und auch die Tren­nung von Arbeits- und Berufs­le­ben muss neu defi­niert und gelebt werden.

Tech­ni­sche Aus­stat­tung
Erst ein­mal geht es um die tech­ni­sche Umset­zung mit Soft- und Hard­ware, um Zugriffs­mög­lich­kei­ten und natür­lich darf auch die Daten­si­cher­heit nicht in den Hin­ter­grund rücken. Mit Lap­top, Maus, Moni­tor, Inter­net­zu­gang und einem Head­set allei­ne ist es nicht getan, soll die Sicher­heit des Fir­men­netz­werks gewahrt blei­ben. Neben Ver­ein­ba­run­gen zum Daten­schutz kommt für den Fern­zu­griff übli­cher­wei­se ein VPN – ein soge­nann­tes Vir­tu­al Pri­va­te Net­work – zum Ein­satz, mit des­sen Hil­fe der Daten­ver­kehr zwi­schen Home­of­fice und Unter­neh­men ver­schlüs­selt statt­fin­det. Idea­ler­wei­se ver­fügt der Arbeit­neh­mer über einen leis­tungs­fä­hi­gen Inter­net­an­schluss, weil sowohl der Zugriff über das VPN, als auch eini­ge Anwen­dun­gen – vor allem für Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lö­sun­gen wie Micro­soft Teams – jede Men­ge Daten­ver­kehr erzeugen.

Ergo­no­mi­scher Arbeits­platz und Abwechs­lung
Aller­dings reicht es nicht aus, allei­ne die tech­ni­sche Aus­stat­tung zu opti­mie­ren. Eine gesun­de Hal­tung am Arbeits­platz för­dert Gesund­heit und Arbeits­qua­li­tät, des­halb soll­te das Mobi­li­ar der Ergo­no­mie gerecht wer­den. Dazu gehö­ren ein guter Büro­stuhl und die kor­rek­te Abstim­mung zwi­schen Schreib­tisch, Moni­tor, Tas­ta­tur und Sitz­ge­le­gen­heit sowie die pas­sen­de Beleuch­tung. Apro­pos Schreib­tisch: Nach­dem Sit­zen viel­fach als das neue Rau­chen ein­ge­stuft wird, soll­te wäh­rend der Arbeits­zeit unbe­dingt für Abwechs­lung gesorgt wer­den. Wahr­schein­lich haben nur weni­ge einen höhen­ver­stell­ba­ren Schreib­tisch zu Hau­se, der ja selbst in Büros noch nicht die Norm ist. Des­halb soll­te jede Gele­gen­heit zum Ste­hen genützt wer­den, z. B. beim Tele­fo­nie­ren. Eine wei­te­re Mög­lich­keit bie­ten Schreib­tisch­auf­sät­ze, auf denen in Steh­hö­he ein Lap­top plat­ziert wer­den kann.

Enorm wich­tig sind regel­mä­ßi­ge Pau­sen – Kin­der und Kat­ze freu­en sich, wenn mit ihnen gespielt wird! Und auch mal zwi­schen­durch die Wäsche in die Maschi­ne zu ste­cken, sorgt für Bewe­gung. Wer friert und Kon­zen­tra­ti­ons­pro­ble­me hat, dem sei das Jon­glie­ren emp­foh­len, eine wirk­li­che Her­aus­for­de­rung, die den Fokus in Pau­sen kom­plett von der Arbeit nimmt.

Tren­nung von Arbeit und Pri­vat­le­ben
Nicht zuletzt müs­sen Arbeit­ge­ber und Arbeit­neh­mer auf die Abgren­zung von beruf­li­cher Tätig­keit und Frei­zeit ach­ten. Im Home­of­fice flie­ßen die­se Berei­che schnell inein­an­der, nicht immer mit posi­ti­ven Ergeb­nis­sen. Größt­mög­li­che Zeit­sou­ve­rä­ni­tät der Mit­ar­bei­ter steht hier einem gesund­heits­be­las­ten­den ‘Always On’ gegen­über. Hier gilt es, sinn­vol­le Ver­ein­ba­run­gen zu tref­fen – z. B. über Zei­ten, in denen der Arbeit­neh­mer nicht erreich­bar ist. Ganz wich­tig ist dabei die Selbst­dis­zi­plin der Mit­ar­bei­ter, die sich in Erman­ge­lung der Struk­tur, die die gemein­sa­me Büro­ar­beit bie­tet, ihre eige­ne Struk­tur schaf­fen müs­sen. Zur geis­ti­gen und kör­per­li­chen Gesund­heit tra­gen natür­lich auch eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung und aus­rei­chend Bewe­gung bei, am aller­bes­ten an der fri­schen Luft.

Wie kön­nen wir Sie unter­stüt­zen? Nüt­zen Sie unser Spe­zia­lis­ten-Know­how für Daten­schutz, Daten­si­cher­heit und tech­ni­sche Aus­stat­tung – wir hel­fen ger­ne! So steht einer pro­duk­ti­ven, ent­spann­ten und vor allem siche­ren Zusam­men­ar­beit im Home­of­fice nichts mehr im Wege.

Ihre Ansprechpartner für IT Services

Florian Angeli

Der Mann, der alles weiß


florian.angeli@pck-it.de


Mit geball­ter Erfah­rung – so fin­det Flo­ri­an zu jeder Fra­ge ziel­si­cher die idea­le Lösung.

Siegmund Wagner

Seni­or Sales in Perfektion


siegmund.wagner@pck-it.de


Seit über 20 Jah­ren dabei ist Sieg­mund, unser “alter Hase” für kun­den­ori­en­tier­te Lösungen.

Stefan Stadelmann

Mit Rat und Tat parat


stefan.stadelmann@pck-it.de


Unser “Eigen­ge­wächs” Ste­fan ist der Küm­me­rer par excel­lence mit einem offe­nen Ohr für all Ihre Anliegen.

Kilian Wölfle

Bes­ter Youngster


kilian.woelfle@pck-it.de


Kili­an hat sei­ne Aus­bil­dung bei uns absol­viert und ist total heiß… auf neue Kunden!

Neh­men Sie Kon­takt auf unter +49 (0) 831 56 400 300

Scroll to Top